Der Weg vom Mieter zum Eigentümer (Teil 2)

08.09.2018 - Tipps von Tenant24

Postbild

In Teil 1 haben wir euch den Weg aufgezeigt, wie ihr von der Prüfung eurer finanziellen Möglichkeiten bis zum Finden eurer Traumimmobilie kommt. Der Weg zum Immobilien-Glück geht aber noch weiter. In Teil 2 erfahrt ihr, wie die letzten Schritte aussehen und ihr schließlich Haus- oder Wohnungseigentümer werdet.

Schritt 5: Wie kaufe ich die Immobilie?

Du bist nun endlich fündig geworden. Hast die Zusage von dem jetzigen Eigentümer erhalten. Der Kaufpreis steht fest. Dann bitte keine Zeit ins Land verstreichen lassen, sondern sich mit deinem Finanzierungsberater deines Vertrauens zusammensetzen. TIPP: Wenn du mit einem Finanzdienstleister zusammenarbeitest, hast du den Vorteil, dass er dir den günstigsten Zinssatz für deine Finanzierung heraussuchen kann. Er ist nicht an eine Bank gebunden! Wenn dir eine Finanzierungszusage vorliegt, kannst du mit dem jetzigen Eigentümer einen Notar Eurer Wahl aussuchen, bei dem zunächst ein Kaufvertragsentwurf gefertigt wird. Meistens sucht sich der Käufer den Notar aus, da er auch den Kaufpreis zahlt. Hier gibt es keine gesetzliche Regelung zu. Der Notar bereitet den Kaufvertragsentwurf vor und verschickt diesen an dich und den Verkäufer. Nun hast du zwei Wochen lang Zeit den Kaufvertragsentwurf in Ruhe durchzusehen und zu prüfen. Diese zwei-Wochen-Frist ist gesetzlich einzuhalten. Erst danach kann der Kaufvertrag beim Notar beurkundet werden.

Schritt 6: Was passiert beim Notar?

Alle Beteiligten (Käufer und Verkäufer) treffen sich zur Unterzeichnung des Kaufvertrages (im Fachausdruck „Beurkundung“) beim Notar. Bitte vergiss deinen Personalausweis nicht, denn der Notar überprüft die Identität sowie die Geschäftsfähigkeit der Anwesenden. Der Notar liest den Kaufvertrag vor, sodass Käufer und Verkäufer die letztmalige Möglichkeit zur Klärung offener Fragen haben. Der Vertrag wird anschließend von allen Beteiligten unterzeichnet. Nach der Unterzeichnung wird meist noch die Grundschuldbestellung beurkundet. Du oder dein Notar erhalten ein Grundschuldbestellungsformular von der Bank, das ebenfalls beurkundet werden muss. Denn die Bank möchte sich natürlich im Grundbuch ihre vertraglich vereinbarte Darlehnssumme absichern lassen. Die Darlehenssumme wird daher erst nach Eintragung im Grundbuch ausgezahlt (Dauer der Auszahlung nach Kaufvertragsunterzeichnung ca. 4 - 6 Wochen). Möglichkeiten einer schnelleren Auszahlung des Darlehens können z.B. durch eine Notarbestätigung oder die Vorlage der vollstreckbaren Ausfertigung erfolgen. Vorsicht - hier könnten wieder Kosten entstehen!

Schritt 7: Was passiert nach Unterzeichnung des Kaufvertrages und der Grundschuld?

Du erhältst Post von: - deinem Notar: Ausfertigung der beglaubigten Urkunde (Kaufvertrag) - deinem Finanzamt: Bescheid der Grunderwerbsteuer Bitte überweise die Grunderwerbsteuer fristgerecht, denn erst nach Zahlung der Grunderwerbsteuer erhältst du die steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt, die zur Eigentumsumschreibung im Grundbuch benötigt wird. Währenddessen muss der Notar alle notwendigen Unterlagen besorgen, um eine Kaufpreisfälligkeitsmitteilung per Post an den Käufer zu versenden. Zu den Unterlagen gehören: Eintragung der Auflassungsvormerkung im Grundbuch (diese dient als Absicherung des Käufers vor Weiterverkauf der Immobilie und Belastung des Grundbuches durch weitere Grundschulden), Löschung anderer Grundschulden (vom vorherigen Eigentümer sofern diese Darlehen nicht übernommen werden), Negativattest der Gemeinde (die Gemeinde verzichtet auf ihr Vorkaufsrecht). Sind die Voraussetzungen zur Kaufpreiszahlung gegeben, muss der Käufer den Kaufpreis innerhalb der vereinbarten Frist dem Verkäufer überweisen. Ansonsten kommst du in Zahlungsverzug und das bedeutet, dass du meist Strafzinsen pro Tag zusätzlich zum Kaufpreis zahlen musst oder der Verkäufer im schlimmsten Falle vom Kaufvertrag zurücktreten kann. TIPP: Wenn du mal nicht weiter weißt, spreche mit deinem Notar oder deinem Finanzberater. Sie unterstützen dich und helfen bei einer reibungslosen Abwicklung. Ist der Kaufpreis bezahlt, veranlasst der Notar die Eigentumsumschreibung beim Grundbuchamt. Du erhältst in etwa 3 Monaten einen aktuellen Grundbuchauszug indem du nun endlich als Eigentümer eingetragen bist.

Herzlichen Glückwunsch, du bist am Ziel!